© korn.architektur 2017
Wertermittlungsgrundsätze Verkehrswert (Marktwert) Der Verkehrswert wird in § 194 Baugesetzbuch (BauGB) vom Gesetzgeber eindeutig definiert: „Der Verkehrswert (Marktwert) wird durch den Preis bestimmt, der im Zeitpunkt, auf den sich die Ermittlung bezieht, im gewöhnlichen Geschäftsverkehr nach den rechtlichen Gegebenheiten und tatsächlichen Eigenschaften, der sonstigen Beschaffenheit und der Lage des Grundstücks oder des sonstigen Gegenstands der Wertermittlung ohne Rücksicht auf ungewöhnliche oder persönliche Verhältnisse zu erzielen wäre." Erläuterung der Faktoren der Legaldefinition: Zeitpunkt Der Verkehrswert ist ein stichtagsbezogener Wert Gewöhnlicher Geschäftsverkehr Grundstückshandel auf dem freien Markt, bei dem Angebot und Nachfrage den Preis bestimmen Rechtliche Gegebenheiten Diese beziehen sich auf das öffentliche (Planungsrecht) als auch auf das private Recht (Nutzungsrechte) Tatsächliche Eigenschaften Objektiv fassbare Merkmale (z.B.Grundstücksgröße) Lage des Grundstückes Räumliche Einordnung innerhalb des Ortes Verfahren der Wertermittlung Die Verfahren der Wertermittlung sind international sehr unterschiedlich. Für den deutsch-sprachigen Raum haben sich die Verfahren der Immobilienwertermittlungsverordnung (ImmoWertV, Nachfolgerin der WertV) seit vielen Jahrzehnten bewährt. Sie unterscheiden sich dabei von den Verfahren im englisch-sprachigen Raum. Nach der Immobilienwertermittlungsverordnung (ImmoWertV) sind folgende Verfahren zur Ermittlung des Verkehrswertes heranzuziehen: Das Vergleichswertverfahren § 15 Das Ertragswertverfahren §§ 17-20 Das Sachwertverfahren §§ 21-23
Bewertungsanlässe Eine qualifizierte Wertermittlung dient als Grundlage für Kauf- bzw. Verkaufsentscheidungen, für Beleihungen oder sonstige Vermögensdispositionen. Jede Immobilie ist individuell, so dass eine Bewertung erforderlich wird, die den jeweiligen Besonderheiten Rechnung trägt. Basis für den Qualitätsstandard der Gutachten ist dass durch die Büroinhaberin durch ein Weiterbildungsstudium an der Technischen Akademie Südwest (TAS) in Kaiserslautern erlangte Zertifikat zur „Sachverständigen für die Bewertung bebauter und unbebauter Grundstücke sowie Mieten und Pachten“. Die Zertifikationsprüfungsordnung der TAS erfüllt die öffentlich rechtlichen Maßstäbe und hat daher einen gehobenen Qualitätsstandard. Verkehrswertgutachten auch Marktwertgutachten: o Zur Vermögensübersicht o Bei Kauf oder Verkauf einer Immobilie o Bei Erbschaftsauseinandersetzungen / Nachlassregelungen o Bei Scheidung (Ermittlung des Zugewinns) o Zur Beleihungswertermittlung o Zur Ermittlung von Versicherungswerten o Im Rahmen der Zwangsversteigerung o Zur Miet- und Pachtwertermittlung (z.B. bei  Mieterhöhungsverlangen) o Zur Bewertung des Wertes von Belastungen (z.B. Überbau oder Baulast) o Zur Bewertung des Wertes von Rechten (z.B. Wohnungs-, Leitungsrecht) o Zur Bewertung grundstücksgleicher Rechte (z.B. Erbbau) o Zur Ermittlung der Anfangs- und Endwerte in Sanierungs- und               Entwicklungsgebieten o Zur Gutachtenprüfung Begutachtung von: o Unbebauten Grundstücken o Eigentumswohnungen o Einfamilienhäusern / Reihen- u Doppelhäusern o Mehrfamilienhäusern o Gewerblich genutzte Gebäude o Gemischt genutzte Gebäude o Sonderimmobilien, wie Hotels und Gaststätten
korn.architektur Architektur-/Sachverständigenbüro
Jede Immobilie ist individuell
Bei weiterem Interesse an Begrifflichkeiten wird folgender Link als Einstieg empfohlen: http://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:Wertermittlung